Storchenschutz im Kreis Hzgt. Lauenburg

NABU / Borck
NABU / Borck

Brutsaison 2021 im Kreis Hzgt. Lauenburg

                   78 Jungstörche ausgeflogen

 

                           Brutverlauf 2021

Eine durchschnittliche Weißstorchsaison 2021

 

                           Brutverlauf

Das Jahr 2021 hat im Gegensatz zu den letzten Vorjahren ein ganz anderes Brutergebnis ergeben. Der Wappenvogel des NABU hat unter Mäusemangel sowie unter einem kurzen Kälteeinbruch gelitten. Insgesamt auf die letzten Jahre gesehen, ist das Ergebnis trotz aller Unbilden durchschnittlich. So ist die Anzahl der ausgebrüteten Jungstörche von 103 in 2020 auf 78 Jungvögel in diesem Jahr gesunken.

 

Zu den zwei Baumstandorten in Gülzow und Juliusburg ist ein weiterer in Duvensee hinzugekommen. In allen drei Nestern wurden erfolgreich Junge aufgezogen.

In Duvensee, Gülzow und Kühsen wurde in jeweils zwei Nestern erfolgreich gebrütet.

 

Aufgrund von Meldungen der Horsteigentümer trafen die ersten Störche am 10.2. in Anker ein, in Nusse am 17.2. und in Berkenthin und Walksfelde am 18.2.  

In Sierksrade fanden aufgrund von Beobachtungen viele Kämpfe um das Nest statt.

Nilgänse belästigten das Storchenpaar in Breitenfelde zum wiederholten Male und verhinderten wieder eine erfolgreiche Brut.

 

Von den beringten Störchen konnten einige abgelesen werden: in Basedow, Büchen-Dorf, Lanze und Wiershoop. In Berkenthin und Kulpin war das Ablesen der Ringe nicht möglich. In Kühsen war der bekannte, in Schweden beringte Storch anwesend.

 

Inzwischen sind 181 Neststandorte im Kreis bekannt, davon wurden 68 zur Brut genutzt, das sind 7 mehr zum Vorjahr. Insgesamt 78 (2020 - 103) Jungstörche wurden in 39 (2020 - 42) Nester aufgezogen, 25 weniger zum Vorjahr. In Kühsen und Gülzow gab es zwei 4-er, des weiteren jeweils 15 x 1-er, 14 x 2-er und 9 x 3-er Gelege.

Ein verletzter Jungstorch aus Gülzow wurde in die Storchenauffangstation nach Erfde gebracht und er wird im Frühjahr in die Freiheit entlassen.

16 Paare (2020 - 5 Paare) hatten keinen Bruterfolg.

 

Im Tierpark Krüzen blieben die Störche ohne Nachwuchs.

 

Die Todeszahl der Störche ist In diesem Jahr sehr hoch. Aufgrund der Meldungen sind 40 tote Jungstörche (2020 - 14) und 2 Altstörche bekannt geworden.  

In Grove - ein neuer Standort - und in Siebenbäumen warfen die Störche nach harten Kämpfen jeweils 2 Eier aus den Nestern.

Ein toter Jungstorch wurde in Bälau aus dem Nest entfernt.

 

Sporadisch nutzten Störche 9 Nester.

 

 

Hilfsmaßnahmen

 

Einige Hilfsmaßnahmen wurden im Januar durchgeführt. So erfolgten Erneuerungen von Plattformen in Grambek, Hollenbek, Klein Zecher und Schmilau. In Juliusburg wurde das im Vorjahr von Störchen aufgebaute Nest auf einer Eiche durch eine Plattform ersetzt. In Havekost wurde das Nest eingekürzt, aus dem Büchener Nest Plastikschnüre entfernt und das Kittlitzer mit Hackschnitzel wieder aufgefüllt. Eine weitere Plattform wurde für einen Baumstandort in Sierksrade geliefert, sie wurde vom Eigentümer aufgesetzt.

 

Die Storchenbetreuer des NABU Mölln bedanken sich für die Rücksendung der bei den Nestbesitzern verteilten Erfassungsbögen und freuen sich weiterhin über jegliche Meldungen aus dem Kreis Herzogtum Lauenburg zum Thema Weißstorch. Da der Weißstorch unter das Artenschutzrecht fällt, werden die auflaufenden Daten gesammelt und am Ende der Storchensaison an das Michael-Otto-Institut im NABU in Bergenhusen gemeldet, wo sie nicht nur Schleswig-Holstein weit, sondern auch bundes- und alle zehn Jahre sogar weltweit ausgewertet werden.

Der NABU Mölln bedankt sich auf diesem Wege ganz herzlich bei allen Storchennestbesitzern für die Rücksendung der Erfassungsbögen, bei Mitbürgern über Beobachtungsinformationen sowie Firmen und Feuerwehren des Kreises für ihre Unterstützung.

 

Der NABU bedankt sich ausdrücklich für die jährliche Bereitstellung einer Arbeitsbühne/Hubsteigers bei der Firma Manske Baumaschinen, Breitenfelde, für ihre freundliche Unterstützung unserer Schutzbemühungen.I

 

 

Montage neues Nest in Juliusburg
Montage neues Nest in Juliusburg
Reinigung und verkleinern  eines Nestes in Havekost
Reinigung und verkleinern eines Nestes in Havekost
Aufsetzen eines Dachreiters in Wangelau
Aufsetzen eines Dachreiters in Wangelau
Bau von Nistunterlagen Foto: NABU/Borck
Bau von Nistunterlagen Foto: NABU/Borck

Machen Sie uns stark

Online spenden

Naturschutzjugend

Kinder, Jugendliche und junge Erwachsene machen "action for nature" Mehr