Jahresrückblick NABU Mölln 2021

Liebe Mitglieder*innen und Freunde des NABU Mölln,

 

es zeichnete sich bereits im November vergangenen Jahres durch die Verordnung eines Lockdowns durch die Bundesregierung ab, dass unser Vereinsleben weiterhin beeinträchtigt werden würde: So fielen in den Monaten Januar bis einschließlich Mai sämtliche Veranstaltungen aus. Auch der bereits Weihnachten ausgebuchte 10. Bachforschertag im Mai mußte in diesem Jahr ausfallen. 

 

Im Juni konnte Coronabedingt die erste Wanderung des Jahres stattfinden. Bei gut 30°C Wärme beobachteten 22 Personen Vögel und erste Sommerblüher in Langenlehsten, u. a. Pirol, Braunkehlchen, Neuntöter und Wolliger Günsel.

Die Wanderung im Raum Dutzow wurde abgesagt, da sich die Natur noch nicht der Zeit entsprechend entwickelt hatte.

An der Entdeckungstour durch den Möllner Kurpark nahmen 14 Personen teil. Dort wachsen etliche interessante Bäume und Büsche, aber auch Obstgehölze und Kräuter. 

Im Rahmen der Aktion Insektenzählungen trafen sich 11 Mitglieder im Juni auf der Heide. In drei Gruppen wurden eine Stunde lang, bei allerdings bedecktem Wetter, Insekten gezählt. So war die Ausbeute nicht allzu groß, z. B. einige Wanzen, Zikaden und kleine Heupferde erfreuten uns Beobachter.

Die Anschlussveranstaltung im August fiel leider wegen Regen aus.

Die im März ausgefallene Jahreshauptversammlung fand im September im Saal des Hotels Quellenhof statt. Pandemiebedingt stand der Seminarraum des Uhlenkolks nicht zur Verfügung. 28 Mitglieder waren anwesend und 10 hatten abgesagt. Der Jahresbericht wurde in bewährter Weise mit entsprechenden Bildern und Tabellen ergänzt.

Alle drei vorgesehenen und ausgefallenen Vortragsabende des letzten Jahres in Klein Zecher konnten im Juli und August durchgeführt werden, allerdings waren jeweils nur 22 Zuschauer erlaubt. Erfreulicherweise waren alle drei Veranstaltungen ausgebucht. Die Spenden wurden dankenswerterweise von den Betreibern der Alten Schule dem NABU Mölln übergeben!!!

Im November fand der bereits im Vorjahr geplante Vortragsabend von Knud Pfeifer aus Hamburg statt. 16 Personen erfreuten sich an den hervorragenden Bildern und Ausführungen des Referenten.

 

Überlegungen, den Naturerlebnistag durchzuführen, wurden wieder verworfen. So organisierte das Team des Uhlenkolks als Ersatz eine Naturerlebniswoche mit täglich angebotenen Aktionen. Unsere Gruppe beteiligte sich in diesem Rahmen mit einem Bachforschertag, der mit 16 Kindern ausgebucht war. Der Biologe Thomas Behrends von der NABU Landesstelle Wasser hat die Aktion begleitet.

 

Unsere monatlichen Treffen starteten im Juni im Rundling, im Juli fand dort auch der Grillabend mit 32 Personen statt. Ab Oktober können wir uns wieder im Seminarraum des Uhlenkolkes treffen.

 

Im Rahmen der Aktion Ferienpass konnte die obligatorische Fledermauswanderung im Wildpark mit 14 Kindern in Begleitung von drei Betreuern des Ortsjugendringes durchgeführt werden. In den Kästen wurde nur eine Mückenfledermaus vorgefunden, Große Abensegler gut verhört und beim Fliegen beobachtet.

Anläßlich der 8. Fledermausnacht im Uhlenkolk fanden zwei Kastenkontrollen statt, allerdings teilweise bei Nieselregen. Vier Kinder und sieben Erwachsene konnten Mücken- und Rauhhaut- sowie Wasserfledermäuse aus nächster Nähe betrachten. In den Kästen fanden sich auch wieder einige Vogel- und Hornissennester.

Am Abend beobachteten 6 Erwachsene und 8 Kinder am Schmalsee Große Abendsegler und Wasserfledermäuse bei Ihrer Jagd über dem Wasser.

Im Frühjahr wurden bei der Fledermausquartier-Kontrolle in der Bunkeranlage Lanken in den Gebäuden viele Braune Langohren, einige Fransen- und Wasserfledermäuse vorgefunden. In den außen angebrachten Flachkästen konnten Braune Langohren und Zwergfledermäuse kartiert werden.

Die Kontrollen der Fledermauskästen im Bereich des Waldkindergartens fanden im Oktober statt. Dort wurden Mückenfledermäuse vorgefunden, gleiches gilt für die privat gehängten Kästen am Görlitzer Ring.

Bei der Kontrolle der Großen Winterhöhle und der drei Nebenkästen Anfang November im Wildpark wurden Abendsegler angetroffen.

 

Trotz vereister Seeflächen konnte die Internationale Wasservogelzählung durchgeführt werden. An der Zählung beteiligten sich 5 Mitglieder. Da der Drüsensee in der Regel von vier Mitgliedern ausgezählt wird, wurde Corona-konform in diesem Jahr darauf verzichtet.

Die Winter-Wasservogelzählungen im Schaalseebereich begannen traditionsgemäß mit der Mauserzählung. Da sechs Mitglieder in drei Gruppen von August bis April an ausgesuchten Stellen zählen, fanden diese ebenfalls Corona-konform statt.  

Gleiche Bedingungen galten für die Zählungen der Ratzeburger Gewässer sowie des Mechower-, Lankower-, Golden-, Gramm-, Culpiner-, der Mustiner Seen und des Kittlitzer Hofsees.

Die Daten werden mit den Mitarbeitern der Ornithologischen Arbeitsgemeinschaft OAG sowie dem Amt für Biosphäre in Zarrentin ausgetauscht.

 

Die Aktion Lebensraum Kirchturm verlief etwas anders als gewohnt, die Vögel begannen mit ihren Bruten relativ spät:  

Die Uhus im Turm des Ratzeburger Domes zogen erfolgreich zwei Junge auf. Auch in diesem Jahr fiel eine Beringung der Jungtiere Coronabedingt aus.

In der Kirche St. Georg in Ratzeburg wurden 22 Gänsesäger- und 4 Falken-Eier vorgefunden und in der Ratzeburger Petrikirche in beiden Kästen jeweils 4 und 2 Dohlen sowie im Nusser Kirchturm wieder 2 Ringeltauben.

Insgesamt schlüpften 9 Turmfalkenjunge und hoffentlich aus den insgesamt vorgefundenen 27 Eiern weitere Jungtiere.

In diesem Jahr wurden keine Schleiereulenbruten festgestellt.

Anfang November fand der Einbau eines Falkenkastens im Kirchturm der Maria-Magdalenen-Kirche in Lauenburg auf Vermittlung des NABU Büchen statt.

 

Der Amphibienzaun parallel zum Hegesee wurde zum zwölften Mal betreut. Die Wanderung der Tiere fand vom 2. März bis zum 26. April statt. Die Amphibien wirkten in diesem Frühjahr wohlgenährter als in den letzten zwei vergangenen Frühjahren. 2.246 hinwandernde Erdkröten, 145 Tiere weniger zum Vorjahr, und 936 Rückwanderer, 700 mehr als im Jahr 2020, sowie 18 tote Tiere wurden registriert. Außerdem wurden drei Grasfrösche auf ihrer Wanderung zum Hegesee erfaßt.

Die Betreuung der Leiteinrichtung wochentags in den Morgenstunden erfolgte in bewährter Weise durch Mitarbeiter des Uhlenkolkes und abends durch Mitglieder unserer Gruppe. Erfreulicherweise wurde die Gruppe durch zwei junge Neumitglieder erfolgreich unterstützt. Auch in diesem Jahr war es sinnvoll, die Zäune für die Hin- und Rückwanderung gleichzeitig aufzustellen.

Auf das Jahr verteilt fanden auch einige Arbeitseinsätze statt:

Im Langen Moor wurde wie jedes Jahr Asiatischer Knöterich gezogen und entfernt.  

Im Juni trafen sich Mitglieder zum Freischneiden der Amphibienleiteinrichtung in Grambek und einige Tage später auf der Obstwiese, um die Spierenfläche zu mähen.

Im Bereich des Bürogebäudes des Uhlenkolkes wurde das Geschenk vom NABU Büchen zum Jubiläum, ein Apfelbaum, eingepflanzt.

Auf der Obstwiese fand im Oktober ein weiterer Arbeitseinsatz statt, es wurden zwei weitere Bäume gepflanzt sowie die Fläche gemäht. Dazu wurde dieses Mal ein Mähgerät von der Firma Manzke aus Breitenfelde angemietet, aber auch die beiden Freischneider der Gruppe kamen zum Einsatz.

Die einmal jährlich stattfindende Nistkastenreinigung im Bereich des Augustinums Mölln wurde Coronabedingt auf das nächste Frühjahr verschoben.  

 

Das Forst- und Grünflächenamt der Stadt Mölln verlegte die obligatorische Müllsammelaktion pandemiebedingt in den September. Es beteiligten sich 5 Erwachsene und ein Kind an der Aktion; es wurde das übliche Terrain abgegangen: die Hindenburgstraße ab Waldhallenweg, der Straßenrand der Friedrich-Ebert-Allee bis zum Iltisstieg und wieder zurück durch das Lange Moor. Es ist immer wieder erstaunlich, wie viele Flaschen am Straßenrand entsorgt werden.

 

Die Mitarbeiter der AG Storchenschutz im Kreis treffen sich traditionell im Herbst zum Austausch- und Arbeitsgespräch sowie zum Erstellen von neuen Plattformen. 

Wie bereits im Vorjahr konnten bei guten Wetterbedingungen zwei Touren zum Herrichten einiger Storchennester durchgeführt werden.

In 68 von 181 bekannten Nestern zogen 39 Brutpaare erfolgreich 78 Junge auf. 40 tote Jung- und 2 Altstörche sind zu beklagen. Im Tierpark Krüzen waren die Störche erfolglos und in Breitenfelde verhinderten Nilgänse wieder erfolgreiches brüten.

In diesem Jahr wurden in nunmehr drei Dörfern erfolgreich Störche in jeweils zwei Nestern ausgebrütet, so in Duvensee, Gülzow und Kühsen. Außerdem wurden drei Baumbrutstandorte genutzt, ein neues Nest in Duvensee und die beiden bekannten in Juliusburg und Gülzow.

In Kühsen und Gülzow gab es zwei 4-er, des weiteren jeweils 15 x 1-er, 14 x 2-er und 9 x 3-er Gelege.

 

Der Weihnachtsbasar im Kreuzgang des Ratzeburger Domes wurde Coronabedingt erneut abgesagt.

 

Auf NABU-Landesebene besuchten im Herbst Vorstandsmitglieder eine Delegierten- und eine Landesversammlung des Landesverbandes in Neumünster. Im Frühjahr fand die obligatorische Versammlung online statt.

 

Am 18. Mai 2021 bestand unsere Gruppe 50 Jahre. Die geplante Feier mußte wegen des Coronabedingten Lockdowns zum geplanten Zeitpunkt abgesagt werden. So fand die Feier, allerdings begrenzt auf 70 Teilnehmer, im Hotel Quellenhof in Mölln statt. Erfreulich war, dass unser Gründungsmitglied, Rainer Grabowski, mit seiner Frau an der Feier teilnehmen konnte. Das Jubiläum nahmen unsere Vorstandsmitglieder, Elke und Holger Karwat zum Anlaß, eine Broschüre zusammen mit Mitgliedern unsere Gruppe zu erstellen. Jedes Mitglied sollte im August eine Broschüre erhalten haben.

 

Die Gründung einer Kindergruppe, eine NAJU Mölln, ist inzwischen weit fortgeschritten. Ein Vorstand ist bereits gewählt und alle hoffen, am Jahresanfang mit Aktivitäten starten zu können.  

Unser Willkommensgruß an neue Mitglieder kommt erst heute auf diesem Weg, denn eine aktuelle Mitgliederliste erhalten wir erst immer im Laufe des Herbstes. Zwischenzeitlich dürften aber alle Neumitglieder bereits durch den Bundesverband einen Willkommensgruß erhalten haben.

In diesem Zusammenhang weisen wir daraufhin, dass die Mitgliederverwaltung in der Bundesgeschäftsstelle erfolgt und nicht durch uns als betreffende Ortsgruppe!!

 

Ein herzliches Dankeschön für unermüdliche Arbeit gebührt den aktiven Mitstreitern, ob nun bei verschiedenen Arbeitseinsätzen, Vogelzählungen oder Exkursionsleitungen!!!

Trotz Corona haben wir drei NABU Gruppen des Kreises auch für das kommende Jahr ein Programm, wenn auch in Kurzform, erstellt. Die entsprechenden Einzelheiten werden über das Internet auf der jeweiligen Homepage oder in der Presse zu finden sein.

Für die druckfertige Erstellung des Jahresprogramms war bisher ein Mitglied des NABU Geesthacht zuständig - altersbedingt legte er die Arbeit in die Hände eines jungen Möllner Mitgliedes. Da der Jahresvogel erst Ende November feststand, war ein Versand vor Weihnachten nicht mehr möglich.

 

Die Einladung zur Jahreshauptversammlung 2022 ist wie nun schon seit Jahren üblich, diesem Info beigefügt. Der Vorstand bittet um Beachtung und hofft, wenn die Corona-Bedingungen es zulassen, auf einen guten Besuch.

 

Nun wünschen wir Ihnen allen und Ihren Lieben viel Freude, Glück und Erfolg im neuen Jahr, vor allem beste Gesundheit!

 

Im Namen des Vorstandes des NABU Mölln

I. A. Trudel Borck

 

 

 

Der Vorstand setzt sich aus folgenden Personen zusammen:

1. Vorsitzender                          Heinz-Achim Borck, Mittelstraße 2, 23879 Mölln,                                               Tel. 04542 - 7688

2. Vorsitzende                           Elke Karwat, Sechseichner Weg 39, 23879 Mölln,                                      Mölln, Tel. 04542 - 827 74 85

Kassenwart                              Holger Karwat, Sechseichner Weg 39, 23879                                                   Mölln, Tel. 04542 - 827 74 85

Schriftführer                              Trudel Borck, Mittelstraße 2, 23879 Mölln,                                                       Tel. 04542 – 7688

Beisitzer                                   Hendrik Brauer, Klein Klinkrade 23, 23898                                                        Klinkrade,  Tel. 04536 - 997 80 05

Beisitzer                                   Hans-Uwe Fuhlendorf, Dorfstraße 4, 21493                                                      Talkau, Tel. 04156 - 7131

Beisitzer                                   Holger Siemers, Am Köppenberg 24, 23899                                                      Gudow, 04547-1475

Beisitzerin                                 Silke Engling, Gudower Weg 63, 23879 Mölln,                                                  Tel. 04542 - 822 57 01

 

Ansprechpartner der Arbeitsgruppen:

Aktion Kirchturm                         Olivia Hagelstein, Gunnar Moewert,

                                              Heinz-Achim Borck

Amphibien                                 Heinz-Achim Borck

Eulenschutz                               Gunnar Moewert, Am Burggraben 26, 23883                                                                        Sterley, Tel. 04545 - 78 96 77                                                                                  + 0151 - 17 95 98 27

Facebook                                Yvonne Czech, Mühlenweg 1, 23909 Ratzeburg

Falkenschutz                            Gunnar Moewert, Heinz-Achim Borck

Fledermausschutz                      Holger Siemers

Fledermausquartiere in Lanken     Holger Siemers, Heinz-Achim Borck

Internetseite                             Elke Karwat

Langes Moor - Knöterich:            Renate Kiehn, Tel. 0173 - 213 19 76 

Linau + Pirschbachtal                 Silke Engling, H.-A. Borck

Mitgliederbetreuung vor Ort         Trudel Borck

Mitgliederverwaltung                  z. B. Änderungen, Adressänderung, Kündigung:                                                Bundesverband Berlin

NABU Rundmails                      Elke Karwat + Heinz-Achim Borck:                                                                   info-NABU-Moelln@t-online.de                                                                     Adresse nur zum Versenden der Rundmails!!!

Streuobstwiese Mölln                Hendrik Brauer, Klein Klinkrade 23, 23898                                                                            Klinkrade, 04536 - 997 80 05

Wasservogelzählungen             Trudel Borck

Weißstorchschutz                    Heinz-Achim + Trudel Borck

 

 

Grundsätzliches:

 

Sämtliche geplanten Veranstaltungen können nur nach den geltenden Coronaverordnungen durchgeführt werden. Über evtl. Terminänderungen bitte auf Pressemitteilungen achten oder auf unserer Internetseite www.nabu-moelln.de nachlesen.

 

 

 

 

 

Wir hoffen, in diesem  Jahr wieder einen Bachforschertag durchführen zu können. So geben wir Ihnen nachfolgend ausführliche Informationen zur geplanten Veranstaltung für Kinder:

 

Elfter Möllner Bachforschertag

 

Samstag, 7. Mai 2022, 13.00 bis ca. 16.00 Uhr

 

für Kinder von 8 – 12 Jahren

 

Treffpunkt: Naturparkzentrum Uhlenkolk, Waldhallenweg 11, Mölln

 

Leitung: Heinz-Achim Borck, NABU Mölln

 

Während dieser Veranstaltung können Kinder von 8 – 12 Jahren die faszinierenden Lebewesen unserer Gewässer selbst erforschen. Ausgestattet mit Gummistiefeln und Kescher machen wir uns auf, unbekannte Wesen zu fangen und in Aquarien zu beobachten. Eintagsfliege, Köcherfliege, Schwimmkäfer: viele Tiere können wir unter Wasser entdecken. Durch das eigene Keschern und anschauliche Beobachtung erfahren die Kinder auch, das Würmer oder Egel unter Wasser nicht nur harmlos sind, sondern zu ganz unterschiedlichen Arten zählen.

Den Kindern wird Gelegenheit gegeben, die Tiere zu beobachten und mit Lupe oder Binokular auch genauer zu betrachten. Übersichtliche und einfache Darstellungen der Tiere auf Bestimmungsbögen ermöglichen den Blick auf die Unterschiede der Tiere zu trainieren und so die Arten bestimmen zu lernen.

 

Organisatorisches:

Bitte achten Sie auf Gelände taugliche Kleidung: Gummistiefel, ggf. Regenhose und Regenjacke, der Temperatur entsprechend angepasste Kleidung und GANZ WICHTIG: ein paar Reserveschuhe (normale) und Ersatzsocken (evtl. auch Hose (falls ein Kind doch mal nass wird).

Die Kinder sollten ein Picknick (Essen und Trinken) mitbringen.

Eine Anmeldung ist mit Adress- und Telefonangabe erforderlich unter Borck, 04542 - 7688 oder NABU-Moelln@t-online.de.

 

Mindestteilnehmerzahl: 8, begrenzt auf max. 16 Kinder

 

Eine Anmeldung ist bis zum 2. Mai 2022 erforderlich.

 

----------------------------------------------------------------------------------------------

                             

Machen Sie uns stark

Online spenden

Naturschutzjugend

Kinder, Jugendliche und junge Erwachsene machen "action for nature" Mehr