Jahresrückblick und Mitgliederinfo 2020

Liebe Mitglieder und Freunde des NABU Mölln,

 

es ist wieder soweit, ein Jahreswechsel steht bevor und so möchten wir Euch/Sie in alt gewohnter Weise über die Ereignisse des ablaufenden Jahres informieren:

Ein unerwartet verlaufendes Jahr neigt sich dem Ende zu. Wer hätte am 1. Januar gedacht, dass wir alle viele Einschränkungen und Ausfälle das Jahr über erleben würden. So brachte die Corona-Pandemie auch für unsere Gruppe viele Veränderungen mit sich.

 

Noch vor den Einschränkungen fand im Januar eine vogelkundliche Wanderung am Dummersdorfer Ufer in Kücknitz mit 13 Personen statt. Der Wanderweg dort führt u. a. an der Trave entlang und für Beobachtungen stehen zwei Aussichtstürme zur Verfügung. Drei Zwergtaucher und drei Seeadler konnten sehr gut beobachtet werden, aber auch einige Reiher- und Schellenten, zwei Nilgänse sowie eine Vielzahl Kormorane.

  

In Kooperation mit dem Naturparkzentrum Uhlenkolk in Mölln wurde im Februar ein Vortragsabend durchgeführt. Es wurde in einem ersten Teil über eine Reise in Südamerika berichtet. Die Veranstaltung war mit 45 Personen gut besucht.

 

Im März wurde die Jahreshauptversammlung mit 33 Mitgliedern und Gästen durchgeführt, 6 Personen hatten sich entschuldigt. In bewährter Weise wurde der Jahresbericht mit entsprechenden Bildern und Tabellen ergänzt. Der Abend endete mit einem Abriss über das vergangene Jahr. Es gab personelle Vorstandsänderungen, Elke Karwat übernahm das Amt der Zweiten Vorsitzenden, Silke Engling fungiert nun als Beisitzer.

 

Corona-bedingt fielen bis Oktober alle Exkursionen aus.

 

Zum Leidwesen von 20 Kindern mußte der beliebte und bereits im Februar ausgebuchte Bachforschertag abgesagt werden.

 

Alle drei vorgesehenen Vortragsabende in Klein Zecher wurden auf das kommende Jahr verschoben.

 

Überlegungen, den Naturerlebnistag durchzuführen, wurden wieder verworfen. So hofft man, am 12. September 2021 erneut einen Erlebnistag anbieten zu können.

 

Unsere monatlichen Treffen fielen ab April zunächst aus, doch im Juli, August, September und Oktober bestand die Möglichkeit, sich im Rundling bzw. im Tippi des Uhlenkolks zu treffen. Durchschnittlich 26 Personen kamen zum Austausch.

 

Im Ortsbereich Gudow fand im Herbst eine zweite Wanderung statt. 16 Personen erfreuten sich während des Waldsparzierganges an den alten Linden und Eichen sowie an interessanten Pilzen.

 

In Begleitung von drei Betreuern des Ortsjugendringes wurde im Rahmen der Aktion Ferienpass zum 11. Mal eine Fledermauswanderung im Wildpark angeboten. Die Teilnehmerzahl war auf 10 Kinder eingeschränkt.

 

Die zum 6. Mal angebotene Fledermausnacht fand nur mit einer Fledermauswanderung statt. Da zu dem Zeitpunkt jeweils nur Gruppen aus 15 Personen zugelassen waren, wurden die Teilnehmer in zwei Gruppen geteilt. Zum Beobachten ging es wieder an den Schmalsee, besonders 7 Kinder, begleitet von 20 Erwachsenen, fanden die Veranstaltung sehr spannend. Es wurden Große Abendsegler, Breitflügel-, Mücken-, Wasser- und Zwergfledermäuse beobachtet.

 

Am Nachmittag wurde während eines internen Kontrollganges das aus 60 Kästen bestehende Fledermausquartier im Wildpark in Augenschein genommen. Neben Vogel-, Hornissen- und Wespennestern wurden drei Arten festgestellt: Mücken-, Wasser- und Rauhhautfledermäuse. Von der Anzahl der besetzten Kästen her war es das zweitbeste Ergebnis nach 2015.

 

Im Februar wurden bei der Fledermausquartier-Kontrolle in der Bunkeranlage Lanken Braune Langohren und Fransenfledermäuse vorgefunden, bei einer Kontrolle im August nur Zwergfledermäuse.

 

Im September fand die Kontrolle der Kästen im Bereich des Waldkindergarten statt. Wie im Vorjahr fand man Mückenfledermäuse und ein Braunes Langohr. Die privat gehängten Kästen am Görlitzer Ring waren wie im Vorjahr mit Mückenfledermäusen besetzt.

 

Da keine Beeinträchtigungen durch Frost herrschten, konnte die Internationale Wasservogelzählung uneingeschränkt durchgeführt werden. Es beteiligten sich wieder 10 Mitglieder.

 

Traditionsgemäß begann die Winter-Wasservogelzählsaison im Schaalseebereich mit der Mauserzählung. Aufgeteilt in drei Gruppen zählen sechs Mitglieder von August bis April an ausgesuchten Zählstellen.

 

Aber auch die Ratzeburger Gewässer sowie Mechower-, Lankower-, Golden-, Gramm-, Culpiner-, die Mustiner Seen und der Kittlitzer Hofsee werden von Mitgliedern gezählt.

 

Die Daten werden mit den Mitarbeitern der Ornithologischen Arbeitsgemeinschaft OAG sowie dem Amt für Biosphäre in Zarrentin ausgetauscht.

 

Die Aktion Lebensraum Kirchturm erzielte auch in diesem Jahr ein gutes Ergebnis:

 

Sehr früh begann in diesem Jahr die Brutsaison der Uhus im Turm des Ratzeburger Domes. Es schlüpften wieder drei Junge, doch leider verendete ein Tier. Coronabedingt fiel eine Beringung der Jungtiere aus.

 

Insgesamt schlüpften 48 Turmfalken (2019 - 40) sowie 3 Dohlen und 2 Tauben.

 

Überraschend war das Vorfinden von jeweils 3 Schleiereulenkinder in den Kästen des Kirchturmes in Krummesse sowie in der Pfarrscheune in Ziethen. In der Ratzeburger Petrikirche und im Nusser Kirchturm wurden jeweils 2 Tauben angetroffen.

 

Auch Gänsesäger nutzten in der St. Georg-Kirche in Ratzeburg wieder beide Kästen, in dem einen lagen 15 warme und in dem anderen 3 kalte Eier.

 

Zur Nistkastenreinigung im Bereich des Augustinums Mölln trafen sich 9 Mitglieder. Diese Aktion findet einmal jährlich im Frühjahr statt.

 

Zum elften Mal wurde der Amphibienzaun parallel zum Hegesee betreut. Die Wanderung der Tiere zog sich bedingt durch mehrere Kälteschübe hin. Besonders viele Tiere liefen am 18. März und am 6. April. Die Amphibien wirkten in diesem Frühjahr wohlgenährter als in den letzten zwei vergangenen Frühjahren. Begleitend stellte ein Bewohner des Augustinums einen Filmbericht für das Haus her. 2.395 Hin- und - 236 Rückwanderer sowie 29 tote Tiere wurden registriert.

 

Die Betreuung der Leiteinrichtung in den Morgenstunden erfolgte in bewährter Weise durch Mitarbeiter des Uhlenkolkes und abends durch Mitglieder unserer Gruppe. Auch in diesem Jahr war es sinnvoll, die Zäune für die Hin- und Rückwanderung gleichzeitig aufzustellen.

 

Da im Langen Moor noch immer wieder einige Pflanzen des Asiatischen Knöterichs aufkeimten, wurden diese während eines Arbeitseinsatzes entfernt.

 

Auch auf der Streuobstwiese im Langen Moor traf man sich zu einem Arbeitseinsatz und in Grambek wurde die Amphibienleiteinrichtung freigemäht.

 

Im Januar wurden zwei Touren zum Herrichten einiger Storchennester durchgeführt. In Alt Mölln und Siebenbäumen wurden vorhandene Plattformen erneuert und in Borstorf ein bestehender Mast mit einer Plattform bestückt. In Kulpin und Lanze wurden die Nester eingekürzt, in Wentorf Plastikfolie entfernt, in Klein Zecher, Klinkrade sowie Stubben Gras entfernt und die Nester wieder hergerichtet.

 

In diesem Jahr wurden in 61 von 168 bekannten Nestern Junge aufgezogen. Letztendlich waren 42 Brutpaare erfolgreich, es wurden 102 Junge aufgezogen. In Nusse gab es eine 5er sowie in Lanze eine 4er Brut, des weiteren jeweils 5 x 1-er, 16 x 2-er und 19 x 3-er Gelege. So brütete in diesem Jahr ein Paar mehr als im Vorjahr, so dass insgesamt 42 (2019 - 41) Brutpaare erfolgreich 103 (2019 - 102) Jungtiere aufzogen. Wie im Jahr zuvor hatten nur 5 Paare keinen Bruterfolg.

 

Auch im Tierpark Krüzen wurden wieder erfolgreich 2 Jungstörche aufgezogen. Da die zwei Jungen als fütterungsabhängig gelten, werden sie in der o. g. Statistik nicht mitgezählt. Dort gesellte sich noch ein zweites Paar hinzu, aber ohne Bruterfolg.

 

In Breitenfelde wurde beobachtet, wie Nilgänse die Storcheneier aus dem Nest warfen. Insgesamt sind 14 tote Störche zu beklagen.

 

10 beringte Störche hielten sich in unserem Kreis auf, darunter in Kühsen ein in Schweden beringter Vogel. Außerdem gab es in zwei Dörfern zwei besetzte Nester, so in Gülzow und in Kühsen.

 

Auffallend viele Junggesellentrupps wurden im gesamten Kreisgebiet beobachtet, mal waren es 50 Vögel, dann 30 oder aber auch 10 - 15.

 

Mindestens einmal im Jahr trifft sich die StorchenAG zum Austausch- und Arbeitsgespräch sowie zum Erstellen von neuen Plattformen.  

 

An der vom Forst- und Grünflächenamt der Stadt Mölln organisierten Müllsammelaktion beteiligten sich in diesem Jahr 9 Erwachsene und ein Kind. Es wurde das übliche Terrain abgegangen: die Hindenburgstraße ab Waldhallenweg, der Straßenrand der Friedrich-Ebert-Allee bis zum Iltisstieg und wieder zurück durch das Lange Moor.

 

Auf NABU-Landesebene besuchten Vorstandsmitglieder eine Delegierten- und eine Landesversammlung des Landesverbandes in Neumünster.

 

Coronabedingt wurde der diesjährige Weihnachtsbasar im Kreuzgang des Ratzeburger Domes abgesagt.

 

Im Herbst trafen sich mehrere Mitglieder zum Nistkastenbau, der Vorrat war total aufgebraucht.

 

Aufgrund der im letzten Jahr durchgeführten professionellen Mitgliederwerbung war die Mitgliederanzahl auf 1.038 Personen gestiegen. Etliche der geworbenen Personen hatten von vornherein einer Mitgliedschaft für ein Jahr zugestimmt, so dass inzwischen die Anzahl auf 986 Personen gefallen ist.

 

Da wir im September eine aktuelle Mitgliederliste erhielten, kann unser Willkommensgruß auch erst heute auf diesem Wege kommen. Zwischenzeitlich dürften aber alle Neumitglieder bereits durch den Bundesverband einen Willkommensgruß erhalten haben.

 

In diesem Zusammenhang weisen wir daraufhin, dass die Mitgliederverwaltung in der Bundesgeschäftsstelle erfolgt und nicht durch uns als betreffende Ortsgruppe!!

 

Die Bemühungen, eine Kindergruppe zu gründen, sind schon weit gediehen, allerdings ist die Umsetzung corona-bedingt noch etwas schwierig.  

 

Den aktiven Mitstreitern gebührt ein herzliches Dankeschön für ihre unermüdliche Arbeit, ob nun bei verschiedenen Arbeitseinsätzen, Vogelzählungen, Exkursionsleitungen.

 

Die Einladung zur Jahreshauptversammlung 2021 ist wie nun schon seit Jahren üblich, diesem Info beigefügt. Der Vorstand bittet um Beachtung und hofft auf einen guten Besuch der Veranstaltung.

 

Gleichzeitig möchten wir auf unsere Jubiläumsfeier zum 50-jährigen Bestehen unserer Gruppe hinweisen. Eine kleine Feier soll am 29. Mai im Uhlenkolk stattfinden, wenn die Corona-Pandemie es bis dahin zu läßt.

 

Programm 2020:

 

Da bisher nicht absehbar ist, ob und wann im neuen Jahr ein normales Leben wieder aufgenommen werden kann, haben sich alle drei NABU Gruppen entschlossen, zwar eine Übersicht ihrer gemeinsamen Programmangebote  herauszugeben, die Einzelheiten aber über das Internet auf der jeweiligen Homepage einzustellen bzw. über die Presse bekannt zu geben.

 

Zu Weihnachten wünschen wir alles erdenklich Gute, vor allem für das neue Jahr Gesundheit! Bleiben Sie von Corona verschont, so dass wir uns alle 2021 weiterhin für unsere Natur einsetzten können.

 

Im Namen des Vorstands des NABU Mölln

 

I. A. Trudel Borck

 

 

 

Der Vorstand setzt sich aus folgenden Personen zusammen:

 

1. Vorsitzender                        Heinz-Achim Borck, Mittelstraße 2,                                                23879 Mölln, Tel. 04542 - 7688

 

2. Vorsitzende                         Elke Karwat, Sechseichner Weg 39,                                              23879 Mölln, Tel. 04542 - 827 74 85

 

Kassenwart                            Holger Karwat,Sechseichner Weg 39,                                              23879 Mölln, Tel. 04542 - 827 74 85

 

Schriftführer                            Trudel Borck, Mittelstraße 2,                                                        23879 Mölln, Tel. 04542 – 7688

 

Beisitzer                                 Hendrik Brauer, Klein Klinkrade 23,                                                23898 Klinkrade, 04536 - 997 80 05

 

Beisitzer                                 Hans-Uwe Fuhlendorf, Dorfstraße 4,                                              21493 Talkau, Tel. 04156 - 7131

 

Beisitzer                                 Holger Siemers, Am Köppenberg 24,                                              23899 Gudow, 04547-1475

 

Beisitzerin                               Silke Engling, Gudower Weg 63,                                                  23879 Mölln, Tel. 04542 - 822 57 01

 

 

 

Ansprechpartner der Arbeitsgruppen:

 

Aktion Kirchturm                       Olivia Hagelstein, Gunnar Moewert,                                               Heinz-Achim Borck

 

Amphibien                               Heinz-Achim Borck

 

Eulenschutz                            Gunnar Moewert, Am Burggraben 26                                              23883 Sterley, Tel. 04545 - 78 96 77                                                                  + 0151 - 17 95 98 27

  

Facebook                               Yvonne Czech, Mühlenweg 1,                                                      23909  Ratzeburg

 

Falkenschutz                           Gunnar Moewert, Heinz-Achim Borck

 

Fledermausschutz                     Holger Siemers

 

Fledermausquartiere in Lanken    Holger Siemers, Heinz-Achim Borck

 

Internetseite                             Elke Karwat

 

Langes Moor - Knöterich:            Renate Kiehn, Tel. 04542 - 5237

 

Linau + Pirschbachtal                 Silke Engling, H.-A. Borck

 

Mitgliederbetreuung vor Ort         Trudel Borck

 

Streuobstwiese Mölln                 Hendrik Brauer, Klein Klinkrade 23,                                               23898 Klinkrade, 04536 - 997 80 05

 

Wasservogelzählungen               Trudel Borck

 

Weißstorchschutz                      Heinz-Achim + Trudel Borck

 

NABU Rundmails                      Elke Karwat + Heinz-Achim Borck:

info-NABU-Moelln@t-online.de 

 

 

        Adresse nur zum Versenden von Rundmails!!!

 

 

 

 

Wir hoffen, nächstes Jahr wieder einen Bachforschertag durchführen zu können. So geben wir Ihnen nachfolgend ausführliche Informationen zur geplanten Veranstaltung für Kinder:

 

Elfter Möllner Bachforschertag

 

Samstag, 8. Mai 2021, 13.00 bis ca. 16.00 Uhr

 

                              für Kinder von 6 – 10 Jahren

  

Treffpunkt: Naturparkzentrum Uhlenkolk, Waldhallenweg 11, Mölln

 

Leitung: Heinz-Achim Borck, NABU Mölln

 

Während dieser Veranstaltung können Kinder von 6 – 10 Jahren die faszinierenden Lebewesen unserer Gewässer selbst erforschen. Ausgestattet mit Gummistiefeln und Kescher machen wir uns auf, unbekannte Wesen zu fangen und in Aquarien zu beobachten. Eintagsfliege, Köcherfliege, Schwimmkäfer: viele Tiere können wir unter Wasser entdecken. Durch das eigene Keschern und anschauliche Beobachtung erfahren die Kinder auch, das Würmer oder Egel unter Wasser nicht nur harmlos sind, sondern zu ganz unterschiedlichen Arten zählen.

 

Den Kindern wird Gelegenheit gegeben, die Tiere zu beobachten und mit Lupe oder Binokular auch genauer zu betrachten. Übersichtliche und einfache Darstellungen der Tiere auf Bestimmungsbögen ermöglichen den Blick auf die Unterschiede der Tiere zu trainieren und so die Arten bestimmen zu lernen.

 

Organisatorisches:

 

Bitte achten Sie auf Gelände taugliche Kleidung: Gummistiefel, ggf. Regenhose und Regenjacke, der Temperatur entsprechend angepasste Kleidung und GANZ WICHTIG: ein paar Reserveschuhe (normale) und Ersatzsocken (evtl. auch Hose (falls ein Kind doch mal nass wird).

 

Die Kinder sollten ein Picknick (Essen und Trinken) mitbringen.

 

Eine Anmeldung ist mit Adress- und Telefonangabe erforderlich unter Borck, 04542 - 7688 oder NABU-Moelln@t-online.de.

 

Mindestteilnehmerzahl: 8, begrenzt auf max. 16 Kinder

 

Eine Anmeldung ist bis zum 3. Mai 2021 erforderlich.

 -------------------------------------------------------------------------------------------

 

 

An die

 

Mitglieder

 

des NABU Mölln

                                                                                     Heinz-Achim Borck

                                                                                     24. November 2020

 

Liebe Mitglieder,

 

im Namen des Vorstandes des NABU Mölln möchte ich Sie herzlich zu unserer Jahreshauptversammlung am

 

Mittwoch, 10. März 2021, um 19.30 Uhr

 

in das Hotel Quellenhof, Hindenburgstraße, Mölln,

 

einladen.

 

Als Tagesordnung sind folgende Punkte vorgesehen:

 

1.    Begrüßung

 

2.    Tätigkeitsbericht des Vorstandes

 

3.    Tätigkeitsbericht der Arbeitsgruppen

 

4.    Aussprache zu Top 2 und 3

 

5.    Kassenbericht

 

6.    Entlastung des Vorstandes

 

7.    Wahl eines/einer Kassenprüfer*in

 

8.    Abstimmung über eine neue Vereinssatzung

 

9.    Verschiedenes

 

10.Ehrungen

 

Für den Fall, dass Mitglieder zur Jahreshauptversammlung Anträge stellen möchten, bittet der Vorstand darum, dass diese Anträge spätestens bis zum 26. Februar 2021 bei Frau Elke Karwat, Sechseichner Weg 63, 23879 Mölln, oder mir, schriftlich angemeldet werden, damit eine ordnungsgemäße Vorbereitung erfolgen kann.

 

Der Vorstand würde sich freuen, wieder viele Mitglieder begrüßen zu können.

 

Mit freundlichen Grüßen

 

Heinz-Achim Borck

 

____________________________________________________________________________

Telefon 04542 - 7688                     

Mitgliedsbeiträge und Spenden sind steuerlich absetzbar                       

Kreissparkasse Mölln, IBAN: DE13 2305 2750 1001 1247 45

 

www.NABU-Moelln.de 

 

 

 

Machen Sie uns stark

Online spenden

Naturschutzjugend

Kinder, Jugendliche und junge Erwachsene machen "action for nature" Mehr